Programm / Tickets

Sonntag, 4. Juni 2017 19:30, Konzerthalle Ulrichskirche

Festkonzert mit Sonia Prina: Ombra cara

Arien aus Opern von G. F. Händel

„Ombra cara“ – „Geliebter Schatten“, die berühmte Arie aus Händels „Radamisto“, steht
exemplarisch für das Konzert. Die herausragende italienische Altistin Sonia Prina bringt mit ihrer anschmiegsamen Stimme virtuose Bravour-, aber auch lyrische und tief emotionale Arien aus Opern des halleschen Komponisten auf die Bühne. Kaum eines der bedeutenden Opernhäuser in Europa, Südamerika und Japan, Festspiele wie die in Salzburg, Glyndebourne, Maggio Musicale Fiorentino oder die Festtage Alter Musik in Innsbruck möchten in seinem Repertoire der barocken Opern und Konzerte auf diese Sängerin verzichten. Musikalisch begleitet wird diese einzigartige Altistin von international gefeierten Spezialisten der Barockmusik, die in den letzten Jahren auch bei den Händel-Festspielen in Halle für Furore sorgten: George Petrou führte mit seinem Ensemble Armonia Atenea zwei szenische Händel-Opernproduktionen in Bad Lauchstädt auf und wurde vom Publikum stets mit Standing Ovations bedacht.

 >  Im letzten Jahr begeisterte Sonia Prina die Besucher der Händel-Festspiele in Halle in Händels Pasticcio des „Catone“. Hier ein Klangbeispiel:
Link zum Film (Youtube)

Sonia Prina

Sonia Prina studierte am Giuseppe-Verdi-Konservatorium in Mailand Gesang und Trompete und setzte ihre Gesangsausbildung an der Akademie der Mailänder Scala fort. Heute gehört sie zu den bedeutendsten Altistinnen der Gegenwart. Sonia Prinas Leidenschaft gilt besonders den Werken Antonio Vivaldis und Georg Friedrich Händels. So sang sie u.a. die Titelpartien in „Orlando“ am Théâtre des Champs-Élysées in Paris und am Sydney Opera House, in »Rinaldo« am Teatro alla Scala di Milano, beim Glyndebourne Festival und in Zürich, in „Tamerlano“ an der Bayerischen Staatsoper München, in „Giulio Cesare in Egitto“ in Lille und Genua, in „Amadigi di Gaula“ am Teatro San Carlo in Neapel und in „Lucio Cornelio Silla“ in Rom. Weiterhin war sie u.a. als Amastre („Serse“) in San Francisco und an der Houston Grand Opera, als Bradamante („Alcina“) an der Opéra National de Paris und am Theater an der Wien, als Polinesso („Ariodante“) in Barcelona, San Francisco und Aix-en-Provence sowie als Bertarido („Rodelinda“) am Barbican Center in London und im Wiener Konzerthaus zu Gast. Darüber hinaus gehören Werke von Komponisten wie Monteverdi, Donizetti und Rossini zu ihrem Repertoire. Im Alter von 23 Jahren debütierte sie als Rosina („Il barbiere di Siviglia“) an der Seite von Juan Diego Flórez am Teatro alla Scala di Milano. Regelmäßig arbeitet Sonia Prina mit Dirigenten wie Rinaldo Alessandrini, Alan Curtis, Ivor Bolton, Patrick Summers, Emmanuelle Haïm und Ottavio Dantone zusammen. Zahlreiche CD-Aufnahmen sind mit ihr entstanden, darunter Einspielungen von Monteverdis »L’Orfeo«, Händels „Il trionfo del tempo e del disinganno“ und „La resurrezione“, Glucks „Ezio“ und Vivaldis „Ottone in Villa“ sowie verschiedene DVD-Aufnahmen.

Karten: 55, 45, 25 €

Bestellen

Zurück zum Programm
Sonia Prina