Programm / Tickets

Freitag, 2. Juni 2017 21:00, St. Georgen-Kirche

Baroque Lounge II: Borrowings

Das Duo Nadja Zwiener und Johannes Malfatti sind bei den Händel-Festspielen gern gesehene Gäste. Auch 2017 werden sie eine Baroque Lounge in der Georgenkirche gestalten. „Borrowings“ – im Konzert „ borgt“ sich eine der führenden Geigerinnen Nadja Zwiener aus den Werken der Barockmusik Stücke aus. Der Berliner Elektronikkomponist, Soundforscher und DJ Johannes Malfatti greift die originale Musik des 18. Jahrhunderts auf und verfremdet sie durch vielfältige Spiegelungen, Klangerweiterungen und Soundexperimente. Dabei wird die Barockgeige teilweise mikrofoniert oder elektronisch verstärkt. Mit den Sounds und Samples aus dem Computer entwickelt sich im Konzert ein inspirierendes und vielfältiges Duett auf Augenhöhe zwischen zwei ganz unterschiedlichen Musikern, Instrumenten und Epochen.
 

Nadja Zwiener

Die in Erfurt geborene Geigerin Nadja Zwiener verließ bereits 1988 ihre Heimat Thüringen, um in Berlin an eine musikbetonte Schule zu gehen. Der Fall der Mauer eröffnete ihr ungeahnte Möglichkeiten, die sie durch zahlreiche Streichquartettkurse, die Mitgliedschaft im Gustav Mahler Jugendorchester und später als Akademistin an der Münchner Staatsoper wahrnahm. Ihr durch den DAAD und die Studienstiftung des deutschen Volkes gefördertes Studium führte sie auch nach London, wo ihr Interesse für historische Aufführungspraxis geweckt wurde, was inzwischen den Hauptschwerpunkt ihrer Arbeit darstellt.
Von 2005 bis 2008 engagierte sie William Christie regelmäßig als Konzertmeisterin für Les Arts Florissants und in der gleichen Funktion war sie bereits unter Simon Rattle, John Eliot Gardiner, Trevor Pinnock, Richard Egarr, Emmanuelle Haïm u.a. zu hören.
Seit 2007 ist sie Konzertmeisterin bei The English Concert, mit dem sie regelmäßig auch solistisch auftritt und zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen sowie weltweite Tourneen unternimmt. Mit Violinkonzerten von Bach, Mozart und Vivaldi war sie beim Bachfest Leipzig, in der Wigmore Hall in London, in den USA, beim Mozartfest Bath und bei der Bachacademie in Brügge zu hören. Als Gastkonzertmeisterin arbeitet sie mit Ensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Dunedin Consort, dem Orchestra of the Age of Enlightenment oder Le Concert d’Astrée.
Die Kammermusik in verschiedenen Besetzungen sowie die Arbeit mit Sängern sind ihre beruflichen Leidenschaften. Für die Transformation zu einem Originalklang-Orchester an der Internationalen Bachakademie Stuttgart unter Hans-Christoph Rademann übernahm Nadja Zwiener im Herbst 2016 den Posten der Konzertmeisterin des neuen Ensembles „Gaechinger Cantorey“.
Sie spielt eine Barockvioline, die von David Tecchler 1723 in Rom gefertigt wurde und unterrichtet Barockvioline und -viola an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar.

 

Johannes Malfatti

Johannes Malfatti ist ein in Berlin lebender und arbeitender Komponist, Pianist, Schlagzeuger und Sounddesigner.
Studium des „Tonmeister für audio-visuelle Medien“ an der HFF Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg.
In seinen Kompositionen beschäftigt er sich mit langsam entwickelnden, prozesshaften Strukturen, sowohl von Computer-basiertem Material als auch mit akustischer Instrumentation.
Er ist eine Hälfte der kanadischen Band ensemble und kollaborierte dabei mit Björk, Cat Power, Lou Barlow, The Twighlight Sad und Dominique A.
Als Filmmusiker komponiert Malfatti sowohl elektronische Musik als auch für Orchester und schrieb die Musik für zahlreiche internationale Spiel- und Dokumentarfilme.
Er komponiert für Tanz und Theater, unter anderem für Laurie Young, Grayson Millwood, The Farm, Jared Gradinger und Angela Schubot.
Weiterhin arbeitete er als Komponist mit Musikern und Künstlern wie Arno Coenen, Simone Kermes, Kobie van Rensburg, Candice Breitz, Pfadfinderei, Jim Rakete und Gerhard Falkner zusammen.
 

Karten: Freie Platzwahl - 20, Student 15 €

Bestellen

Zurück zum Programm
Nadja Zwiener
Johannes Malfatti