Programm / Tickets

Sonntag, 28. Mai 2017 14:30, Goethe-Theater Bad Lauchstädt

Acis and Galatea HWV 49a

Masque von G. F. Händel


Die Geschichte von Acis und Galathea hat Händel gleich dreimal vertont, bereits in seiner frühen italienischen Zeit (s. Konzert am 6. Juni in der Universitätsaula) und später in England.  Das Libretto basiert auf Ovids „ Metamorphosen“: Die Wassernymphe Galatea liebt den Schäfer Acis, der von dem eifersüchtigen Riesen Polyphem getötet wird. Die traurige Liebesgeschichte erzählt das mit herausragenden Sängern und Instrumentalisten besetzte Ensemble Collegium Marianum, charmant unterstützt durch das Figurentheater Buchty a Lloutky. Den geschnitzten Marionetten werden durch „echte“ Sänger Leben eingehaucht. Die musikalische Leitung hat die Flötistin Jana Semerádová, die als Solistin im Händel-Haus zuletzt 2016 gefeiert wurde. Das besondere, sinnliche Vergnügungen in vielerlei Spielarten macht die Produktion zum Fest für Augen und Ohren.  
Aufführung nach der Hallischen Händel-Ausgabe in englischer Originalsprache mit deutschen Übertiteln


Das Ticket berechtigt am Konzerttag von 10.00 bis 18.00 Uhr zum freien Eintritt in die Dauerausstellungen Neues Schillerhaus und Badegeschichte im Douche-Pavillon.

Busticket pro Fahrt 8 €, begrenzte Platzkapazität, nur im Vorverkauf in Verbindung mit der Eintrittskarte erhältlich


Die erste, umjubelte Zusammenarbeit des Collegium Marianum mit Buchty a Loutky war „La Callisto“. So ähnlich könnte auch die Neuproduktion „Acis and Galatea“ sein.

 >  Link zum Film (Youtube)

Collegium Marianum und Puppentheater Buchty a loutky

Das tschechische Ensemble Collegium Marianum besteht seit 1997; seit 1999 tritt das
Ensemble unter der Leitung der Querflötistin Jana Semerádová auf. Durch ihr profundes
Wissen über den barocken musikalischen Ausdruck und ihr solistisches Wirken prägt Jana
Semerádová das Profil des Ensembles ganz entscheidend. Aus dieser fruchtbaren künstlerischen
Zusammenarbeit hat sich das besondere Programm des Collegium Marianum
entwickelt: Musik des 17. und 18. Jahrhunderts, auf historischen Instrumenten gespielt,
wird häufig mit barockem Tanz und Theater zusammengeführt. Darüber hinaus arbeitet
das Collegium Marianum regelmäßig mit renommierten europäischen Musikgrößen zusammen,
wie Andrew Parrott, Damien Guillon, Peter Kooij, Sergio Azzolini, François Fernandez,
Simona Houda-Šaturová, Benjamin Lazar und anderen. Auch bei etablierten Festivals
der Alten Musik, wie dem Festival in Regensburg, dem Bachfest Leipzig, den Musikfestspielen
Potsdam, dem Bolzano Festival und dem Palau Música-Festival in Barcelona,
ist das Ensemble regelmäßiger Gast.
Jana Semerádová studierte Traversflöte am Prager Konservatorium und in Den Haag bei
Wilbert Hazelet. 1999 übernahm Jana Semerádová die künstlerische Leitung des Collegium
Marianum und war daneben auch Programmdirektorin des Sommerfestivals der
Alten Musik in Prag. Die Künstlerin konzertierte auf vielen großen europäischen Bühnen,
wie zum Beispiel beim Bachfest in Leipzig, den Musikfestspielen Potsdam, am Centre de
Musique Baroque in Versailles, den Innsbrucker Festwochen sowie im Berliner und Wiener
Konzerthaus. Als Solistin arbeitete Jana Semerádová auch mit Künstlern wie Sergio Azzolini
und Enrico Onofri zusammen. Auch steht sie regelmäßig mit der Akademie für Alte
Musik Berlin und dem Ensemble Ars Antiqua Austria auf der Bühne. Neben ihrer Lehrtätigkeit
an der Prager Karls-Universität (Querflöte und Interpretation) gilt das besondere
Augenmerk von Jana Semerádová der Profilbildung des von ihr mitbegründeten Collegium
Marianum. Grundlage hierfür bilden ihre umfassenden Studien zu Tanz und zum musikalischen
Ausdruck des Barock; so basieren viele der Programmelemente des Ensembles auf
der Kombination von Musik und Theater. Unter der Leitung von Jana Semerádová entwickelt
das Collegium Marianum jedes Jahr neue Inszenierungen für die Bühne.

Das private Puppentheater Buchty a loutky wurde 1991 von Absolventen der Prager
Theaterakademie gegründet. Mit originellen Inszenierungen für Kinder und kreativ-ungewöhnlichen
Vorstellungen für Erwachsene wurde Buchty a loutky (etwa: Kuchen und
Puppen) auch weit über die Grenzen Tschechiens hinaus bekannt. Der eigenständige Kunst-
stil des Theaters spiegelt sich vor allem in dem einzigartigen, meist hintergründigem
Humor der Inszenierungen wider. Auch die liebevolle Umsetzung, die oft moderne Technik
einbezieht, hat zu der Popularität des Puppentheaters beigetragen. In den einzelnen Vorstellungen
erwecken drei bis acht SpielerInnen die Puppen zum Leben. Seit seiner Gründung
gehört Buchty a loutky zu den interessantesten und begehrtesten Puppentheatern
in Tschechien und im europäischen Ausland. Auszeichnungen und die wiederholte Teilnahme
an bekannten Festivals bestätigen dabei sein hohes Ansehen. Das Puppentheater
unter der Leitung von Vít Brukner war u. a. in Dänemark, Japan, der Schweiz, Österreich
sowie in Kanada, Kroatien, Mexiko, Polen, Taiwan und Ungarn zu Gast. In Deutschland
war Buchty a loutky auf dem Figurentheater-Festival in München, dem Hohensteiner
Puppenspielfest, dem Unidram in Potsdam und dem Internationalen Figurentheaterfestival
„Blickwechsel“ in Magdeburg zu erleben.
 

Karten: 75, 60, 30 €

Bestellen

Zurück zum Programm
Jana Semerádová
Jana Semerádová
Entwurf Bühnenprospekt
Entwurf der Puppe Acis